03461 79 49 000 info@pccity.de

Windows 11 ist moderner, stabiler und für Windows-10-Nutzer sogar kostenlos. Wer im Detail wissen will, was das neue Windows 11 kann und wie es sich damit im Alltag arbeitet der sollte weiterlesen.

Was ist neu an Windows 11
Als erstes ist vor allem das Aussehen neu. Was man sofort sieht ist das Startmenü, das seit Jahren eigentlich links unten in der Ecke steht. Nun ist es mittig über der Taskleiste, inklusive der Symbole, die nun ebenfalls mittig dargestellt werden. Was man von den letzten Windows Versionen kannte – diese Optik mit harten Kanten und spitzen Ecken – wurde deutlich aufgeweicht. Es ist jetzt viel runder und alles etwas weicher.

Aber Microsoft hat doch sicherlich nicht nur das Aussehen geändert. Gibt es noch weitere Neuigkeiten?
Die App Kacheln, die man beispielsweise aus Windows 8 kannte, gibt es nicht mehr. Ansonsten gibt es ein paar Funktionen für bessere Produktivität. Wenn man beispielsweise mit vielen Fenstern auf großen Monitoren arbeitet oder mit dem Laptop unterwegs ist und öfter einen externen Monitor anschließt, lassen sich die Fenster jetzt besser managen.

Microsoft 11 kommt aber nicht nur mit neuen Funktionen, sondern hat auch Bisheriges verändert. Was ist das?Microsoft hat bei Windows 11 noch ein paar Sachen umgebaut, was vor allem bei den Einstellungen auffällt. Die wurde nun anders strukturiert und sind ein bisschen logischer geworden. Hat aber auch ein paar Nachteile: Wenn man sich alle Einstellungen aufrufen will, muss man ein bisschen mehr klicken. Außerdem sieht der altbekannte Dateiexplorer jetzt deutlich aufgeräumter aus mit weniger Beschriftungen und Schaltflächen.

Wo bekomme ich Windows 11?
Wenn der Rechner mit Windows 11 kompatibel ist, wird die Version über das Update angeboten. Allerdings nicht mehr zwangsweise installiert, wie das bei Windows 10 der Fall war. Von der massiven Werbung, die es damals gab, ist Microsoft nun abgerückt. Wenn man Windows Update in den Einstellungen öffnet, sieht man den Hinweis auf Windows 11. Wenn es heißt, dass der Rechner nicht kompatibel ist, kann man sich auch ein Tool herunterladen, das einem sagt, woran genau es scheitert. Zum Beispiel an einer größeren Festplatte.

Muss ich denn jetzt sofort umsteigen?
Wer mit Windows 10 zufrieden ist, muss sich überhaupt keinen Druck machen auf Windows 11 umzusteigen. Windows 10 ist nach wie vor ein herausragendes Betriebssystem. Wenn ich jetzt nicht zwingend die neue Optik und die verbesserten Produktivitätsmöglichkeiten nutzen will, gibt es überhaupt keinen Grund, sofort umzusteigen.

Kann ich denn Windows 10 weiterhin nutzen?
Windows 10 kann man auf jeden Fall noch weiter nutzen. Das Betriebssystem wird von Microsoft in den nächsten vier Jahren weiterhin mit Updates versorgt. Was danach passiert muss man dann sehen. Wahrscheinlich wird es so laufen wie mit Windows 7, dass man für Endkunden den Support tatsächlich einstellt, während Firmen gegen einen gewissen Preis weiterhin Updates bekommen.

Welche Systemvoraussetzungen muss ich bei Windows 11 beachten?
Man kann Windows 11 nicht mehr auf jeden x-beliebigen Rechner installieren. Da hat Microsoft relativ harte Voraussetzungen eingebaut. Wichtig ist, dass der Prozessor mindestens 1 GHz und zwei Rechenkerne hat, mindestens vier Gigabyte Arbeitsspeicher und eine Festplatte mit 64 GB vorhanden ist. Das erfüllt eigentlich jeder Rechner, der nicht älter als 10 bis 12 Jahre ist. Wichtiger ist, dass der Prozessor mindestens ein Prozessor der 8. Generation von Intel sein sollte. AMD-Prozessoren sollten mindestens aus der Zen+ Generation stammen. Die härteste und umstrittenste Anforderung ist allerdings, dass der Rechner ein „Trusted Platform Modul“ hat, indem Windows das Betriebssystem oder auch andere Programme, Schlüssel und andere Geheimnisse speichern kann.

Nochmal kurz: Welche Rechner bringen diese Voraussetzungen mit?
Über den Daumen kann man sagen, Rechner die seit ungefähr 2018 verkauft wurde, sollten die Voraussetzungen erfüllen. Ansonsten muss man gucken, was die Kompatibilitäts-App von Microsoft im Zweifel sagt.

Wenn ich einen wenige Jahre alten Laptop habe, was würdest du raten: Windows 11 installieren oder lieber einen neuen Rechner mit vorinstalliertem neuen Betriebssystem kaufen?
Ich würde auf jeden Fall erstmal schauen, ob Windows Update sagt, dass der Rechner kompatibel ist. Wenn nicht, ist es natürlich eine Frage, ob man sich einen neuen Rechner deswegen kaufen möchte.

Haben Sie Fragen zum Umstieg? Wir beraten Sier gern in unserem Ladengeschäft.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.